JAX 2013: Adam Bien’s Vorträge zu JavaFX und Java EE

Adam BienCool, easy und mit unglaublich viel Know-How fesselte auch dieses Jahr Adam Bien die Zuhörer auf der Java-Entwickler Konferenz JAX. Dabei konnten die Besucher einen Workshop und 2 Sessions mit Herrn Bien live erleben. Neben JavaFX stellte Herr Bien auch die Neuerungen und Errungenschaften der JDK Version 8 vor.
In diesem Beitrag stelle ich kurz Adam Bien vor und berichte von seinen Sessions.

 

 

kurz zu seiner Person

Dipl.-Inf. Adam Bien (Java Champion, EJB 3, JPA 2, CDI, JMS Java EE 6/7 Expert Group Member) arbeitet als freiberuflicher Berater und Dozent im Enterprise-Java-Bereich. Seine praktische Erfahrung stammt aus seiner Mitarbeit an vielen Java- und Java-EE-Projekten, bei denen er als Consultant und Softwareentwickler tätig ist. Er entwickelt seit JDK 1.0 mit Java und hat bereits viele Bücher, wie zum Beispiel: „Real World Java EE Patterns-Rethinking Best Practices“ oder „Real World Java Ee Night Hacks Dissecting The Business Tier“ geschrieben. Außerdem verfasste er zahlreiche Fachartikel zur verteilten Java-Programmierung und beteiligte sich in verschieden Java-User-Groups.

Twitter : http://twitter.com/AdamBien

Webseite: http://www.adam-bien.com

 

Sessions und Workshops

Insgesamt hielt Adam Bien 2 Vorträge und einen Workshop auf der JAX 2013. Die nun folgenden Abschnitte fassen kurz die jeweilige Session zusammen und enthalten ggf. Mitschriften, Anmerkungen oder Gedanken von mir.

 

Enterprise JavaFX 8

Überblick

Folgt….

Eigentlich gibt es zur ersten Session wenig zu sagen, denn man kann sie sich direkt bei YouTube anschauen:-)



Natürlich habe ich mir auch ein paar Aufzeichnungen gemacht. So bevorzugt Herr Bien den FXML-Ansatz, um JavaFX-Anwendungen zu bauen. Außerdem verwendet er diverse Bindings, um Events oder bestimmte UI-Elemente im Code zu verwenden. Die Inhalte wiederum werden bei dem FXML-Ansatz durch spezielle Propertys mit den Elementen verbunden. Generell meinte Herr Bien, dass man UI’s „nur“ mit dem Scene Builder von Oracle erstellen sollte, weil es einfacher und schneller geht. Des Weiteren zeigte Herr Bien einen interessanten Ansatz, um mit einer Factory die entsprechende FXML-Datei zu laden und sich das Modell per @Inject Annotation zu initiieren. Entsprechende Beispiele findet man auf seiner GitHub-Seite:

 

JavaEE 8

Überblick

Folgt….

In dieser Session ging es um die Neuerungen in JavaEE 8. Im Fokus steht eine saubere API ohne XML-Konfigurationen. Außerdem mahnte Herr Bien, Projekte so einfach wie möglich umzusetzen und sinnlose Abstraktionen weg zu lassen. Man sollte sich stets fragen: „Warum machen wir das?“

Weitere Punkte seiner Session waren die optimale Teamgröße und die Priorität von Aufgaben. Seiner Meinung nach sollten Teams so klein wie möglich sein. Optimal wären 3 Mitglieder.
Bezüglich der Priorität sollte bei der Umsetzung immer die Fachlichkeit im Vordergrund stehen und weniger technische Gegebenheiten oder Management-Themen, wie eine Anwendung – ein Appserver oder die richtige Speichergröße des Servers.

 

Galerie

 

Die Quellen

 

Copyright © 2013 AxxG – Alexander Gräsel



Keine Antworten : “JAX 2013: Adam Bien’s Vorträge zu JavaFX und Java EE”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Model - View - Controller mit JavaFX | AxxG Blog - […] Thema interessiert. Aber seit der JAX 2013 in Mainz hat sich das Blatt gewendet. Java Größen wie Adam Bien…

Kommentar verfassen